Die 5 größten Probleme beim Vollbart wachsen lassen (inkl. Tipps)

Viele Männer denken irgendwann in ihrem Leben darüber nach, ob sie sich einen Vollbart wachsen lassen sollen. Gerade in dieser Zeit liegt der Vollbart so sehr im Trend wie nie zuvor und wird immer populärer.

Der häufigste Grund dafür: Ein gesunder und gut gepflegter Vollbart sieht einfach gut aus. Der Bart macht ein Gesicht markant. Es gibt nur wenige Typen, denen er nicht steht. Der Vollbart ist heute noch ein Zeichen von Männlichkeit.

Über gute und sogar wissenschaftlich belegte Gründe sich einen Vollbart wachsen zu lassen, haben wir bereits geschrieben.

Als ich mir das erste Mal einen vollen Bart wachsen ließ, hatte ich mit einigen Problemen wie zum Beispiel einem juckenden Bart zu kämpfen. Wie ich herausfand, ist das allerdings ganz normal. Und wenn Du auch schon mal einen Vollbart hattest, wirst Du jedes einzelne, hier aufgeführte Problem wiedererkennen.

In diesem Artikel möchte ich die meines Erachtens 5 größten Probleme beim "Vollbart wachsen lassen" vorstellen und gleichzeitig zu jedem Problem mögliche Abhilfen und Tipps geben.
Fangen wir gleich mit dem populärsten an.

1. Problem: Der Bart juckt

Nach den ersten zwei bis drei Wochen, in denen Du Dir Deinen Vollbart wachsen lässt, wird er, fast schon unerträglich, anfangen zu jucken.
Es kommt schleichend und scheint immer schlimmer zu werden. Auch mir ging es so und ich konnte zunächst nicht einschätzen, was die Ursache für das Jucken ist: Ist es trockene Haut? Trockene und borstige Barthaare? Eine Hautirritation?

Warum juckt der Bart überhaupt?

Nach der Rasur haben Barthaare eine scharfe Kante. Wächst der Bart in den ersten 14 bis 21 Tagen um einige Millimeter, fangen immer mehr Barthaare an, sich zu kräuseln. Kommt es dazu, dann zeigt diese scharfe Barthaar-Spitze irgendwann direkt auf deine Gesichtshaut und pickst hin und wieder in selbige.

Bart juckt spitze Haare

links: 3-Tage-Bart Stoppel mit scharfer Spitze; rechts: Barthaare kräuseln sich und scharfe Kante zeigt in Richtung Gesicht

Mit weiter wachsendem Bart verschwindet dieses Phänomen aber wieder, da das Barthaar immer länger wird und die spitze Schnittkante sich demzufolge immer weiter von deinem Gesicht entfernt. Zusätzlich wird natürlich diese scharfe Kante auch im Laufe der Zeit immer stumpfer. 

Diese scharfen Spitzen können bei der sensiblen Gesichtshaut sogar Hautirritationen verursachen. Bis zu einem gewissen Maß ist das normal. Hier heißt es auf jeden Fall, die Gesichtshaut schützen und das Barthaar pflegen.

Was hilft gegen einen juckenden Bart?

​Gleich vorweg, um keine falschen Hoffnungen zu wecken: Mir ist es nie gelungen, das Jucken komplett zu unterdrücken.

TROTZDEM: Durch die Verwendung von Hilfsmitteln und unter richtiger Pflege kann das Problem deutlich abgemildert werden.

Zum einen hilft natürlich auf jeden Fall ein gutes Bartöl. Diese Öle sind speziell auf Barthaar abgestimmt, und machen es weicher und geschmeidiger. Weiter schützt die Anwendung von Bartöl selbstverständlich das Barthaar, besonders vor Austrocknung.

Aber dieses Hilfsmittel hat noch einen weiteren tollen Effekt: Das Öl fungiert als eine Art Schmiermittel zwischen Barthaar-Spitze und der Haut selbst. Dadurch kann die scharfe Kante leichter über die Haut gleiten.

Außerdem haben diese speziellen Öle zudem eine feuchtigkeitsspendende Wirkung für die Gesichtshaut. Da der Bart regelmäßig gewaschen werden muss, kann die darunterliegende Haut leicht austrocknen. Mit Hautcremes kommt man ab einer bestimmten Bartlänge nicht mehr weiter - die Haut muss aber dennoch weiter gepflegt und versorgt werden. Bartöl ist sozusagen ein Allround-Talent bei der Bartpflege.

Weiteren Infos zu dem Thema findest Du in unserem Artikel Juckender Bart.

2. Problem: Ungleichmäßiges Bartwachstum

Unterschiedlich schnell wachsende Bereiche des Barts nerven, wenn Mann sich einen Vollbart wachsen lassen will. Oftmals stellt man sogar erst dann fest, dass gewisse Partien schneller und andere langsamer wachsen. Dieses Problem ist ganz normal und tritt bei vielen Männern auf. Gesichtshaar wächst ebenso wie Kopfhaar ungleichmäßig und in verschiedenen Perioden.

Das Problem bei ungleichmäßigem Wachstum ist, dass dein Bart (und damit auch Du) sehr schnell ungepflegt aussehen kann, wenn einzelne, längere Haare abstehen​.

Wie bekommst Du ungleichmäßiges Bartwachstum in den Griff?

Hier muss die Devise heißen: "Die Schnellsten werden die Ersten sein - Und war beim Trimmen!". Damit dein Bart durch einzelne, lange, herausstechende und wuchernde Barthaare nicht ungepflegt aussieht, solltest Du diese trimmen.

gstockstudio @ depositphotos.com

Das geht entweder aufwändig, dafür stilvoll mit einer Schere und einem Kamm, oder am einfachsten und schnellsten mit einem Barttrimmer. Über die Längeneinstellung wählst Du eine entsprechende Länge, mit der die schnell-wachsenden Barthaare getrimmt aber gleichzeitig die langsamen verschont bleiben.

So bringt Du praktische alle Barthaare wieder auf ein gemeinsames Level. Diesen Prozess kann immer wiederholt werden, wenn die schnell-sprießenden Bartbereiche wieder einen Vorsprung erarbeitet haben.

Einen Testbericht über gute Barttrimmer haben wir ​bereits veröffentlich.

3. Problem: Langsames Bartwachstum

Wenn Du Dir einen Vollbart wachsen lassen willst, kann das lange dauern. Wie alle Männer wünschst Du Dir einen richtig kräftigen Vollbart. Am Anfang wird es Dich nerven, dass er zu langsam wächst. Das macht gar nichts. Auch wenn Du nach den ersten drei bis vier Wochen feststellst, dass der Vollbart noch nicht richtig voll und dicht ist, solltest Du am Ball bleiben.

Immer wieder liest und hört man: Wer sich öfter rasiert, bekommt einen schnelleren und dichteren Bartwuchs.

Das ist allerdings Unsinn. Bartwuchs wird durch das männliche Sexualhormon Testosteron ausgelöst (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Barthaar). Dabei ist genetisch festgelegt, wieviel davon dein Körper bildet und wie stark es deinen Bartwuchs beeinflusst.

Lässt sich der Bartwachstum anregen?

Grundsätzlich lässt sich sagen: Desto mehr Testosteron im Körper, desto stärker der Bartwuchs. Heißt also für einen dichten und schnellwachsenden Vollbart: Testosteronspiegel erhöhen!

Dieser Artikel führt 11 Ursachen für Testosteronmangel auf. Selbstverständlich sind ausreichend Schlaf und eine gesunde Ernährung Grundvoraussetzung für einen hohen Testosteronspiegel. Stress und Alkohol sind dagegen richtige Testosteron-Killer.

Weiterhin wurde in Studien herausgefunden, dass der Spiegel von Testosteron durch Sex erhöht werden kann:

Dazu passt auch der kurze Artikel (Effects of Sexual Activity on Beard Growth in Man), den das renommierte britische Magazin Nature im Jahr 1970 veröffentlichte. Ein junger Wissenschaftler hatte herausgefunden, dass sein Bart immer dann schneller wuchs, wenn er mit seiner Freundin zusammen war. Er hatte es wochenlang akribisch nachgemessen und es mit seiner Erkenntnis bis in das Fachmagazin gebracht.

Zugegebenermaßen ist natürlich fraglich, inwieweit dieser Punkt nicht nur meßbar sonder auch spürbar beeinflusst werden kann. Und Geduld gehört selbstverständlich zum Vollbart wachsen lassen auch dazu. Selbst wenn Du nur langsam vorankommst, musst Du vor allem die Anfangsphase überstehen. In diesem Artikel haben wir uns intensiver mit dem Thema Bartwuchs beschleunigen befasst.​

4. Problem: Trockenes und krauses Barthaar

Nach einer gewissen Zeit und wenn Dein Bart eine bestimmte Länge erreicht hat, wird dir auf einmal dein Bart trocken und struppig vorkommen. Damit Barthaar geschmeidig und gesund bleibt, will es gepflegt werden. Die größten Feinde eines Bartes sind:

  • Feuchtigkeit
  • Sehr heiße und sehr kalte Temperaturen
  • Schmutz und Staub

An der Liste erkennst Du, dass du jedem einzelnen dieser Faktoren gut begegnen kannst und sogar musst, wenn Du Dir einen Vollbart wachsen lassen wirst. Eine ordentlich Bartpflege ist ein Muss!

Wie sieht eine gesunde Vollbart Pflege aus?

Du solltest deinen Bart auf jeden Fall regelmäßig, wenn nicht sogar täglich mit Wasser gründlich waschen. Verwende einmal in der Woche ein mildes Shampoo, um Deinen Bart zu reinigen. Ungeeignetes Shampoo und eine zu häufige Anwendung trocknet die Haut und das Barthaar allerdings aus. 

Wichtig ist, dass Du deinen Bart nach der ganzen Prozedur gut abtrocknest. Und zwar sanft zuerst mit einem Handtuch und im Anschluss mit einem Fön auf niedriger Hitzestufe. Das ist gut für Haut und Bart!​

Trage danach ein Pflegemittel auf. Ein gutes Bartöl ist prädestiniert dafür, deinen Bart und deine Gesichtshaut zu pflegen und mit Feuchtigkeit zu versorgen. 

Staub und andere Schmutzpartikel kannst Du Dir übrigens auch zwischendurch auch aus deinem Bart kämmen / bürsten.​

Bartbürste für die Bartpflege zwischendurch

prostooleh @ depositphotos.com

Mit einer Bartbürste (am besten mit Wildschweinborsten) ​kannst Du außerdem die hauteigene Talgproduktion anregen. Das durchblutet zum einen die Haut, zum anderen pflegt der Talg die Haut und das Barthaar. Dadurch erreicht Du einen schönen Glanz und einen geschmeidigen Bart.

Du willst die non plus ultra Bartpflege? Dann verwende statt Bartöl einen guten Bartbalsam. Dieser pflegt deinen Bart mit vielen Pflegestoffen ähnlich gut wie ein Bartöl. Zusätzlich legt er sich aber dank der Wachsanteile noch wie ein Schutzmantel um das Barthaar und schützt es den Tag über vor Umwelteinflüssen.

Hier findest Du eine super ausführliche Übersicht über Bartpflege

5. Problem: Kommentare deines Umfelds​

Zu guter Letzt will ich auch noch diesen Punkt nennen. Ich habe immer wieder Kommentare gehört. Von meinen Kumpels bekam ich stets positive Rückmeldung. Doch hin und wieder gab es auch negative Kommentare aus meinem Freundeskreis, wie z.B. "Rasier dich mal wieder!" oder "Wie siehst Du denn aus?". Wie alles andere auch, ist ein Vollbart Geschmacksache und ist nicht jedermanns Sache. Trotzdem kann man ins Grübeln kommen, wenn man mehrmals und immer wieder Kommentare dieser Art hört.

​Muss ich mir neue Freunde suchen?

Nein, das ist natürlich keine Option für dich, hoffe ich zumindest. Natürlich muss (d)ein Vollbart auch nicht jedem gefallen. Wichtig ist, dass Du dir selbst mit deinem Vollbart gefällst! Schaue in den Spiegel und frage dich, ob Du gut findest, was Du siehst.
Und natürlich findest Du gut was Du siehst 😉 Und nur darauf kommt es an!

Natürlich ist ​es manchmal Job-bedingt nicht immer möglich, sich einen Vollbart oder teils sogar überhaupt einen Bart wachsen zu lassen. Nur in diesen Fällen geht meiner Meinung nach der Job (sprich Umfeld) vor dem Bart.



Über den Autor

Eine Antwort verfassen 0 comments