So machst du deinen Bart weicher – Der komplette Guide für weichere Bärte

Erinnerst du dich noch an die Zeit, wo dir der erste Flaum im Gesicht stand und du es kaum erwarten konntest, bis er sich zu einem dichten, starken Bart entwickelt? Die Zeit, wo dir Fragen wie „wie mache ich meinen Bart weicher“ oder „wie halte ich meinen Bart in Zaum“ nicht mal im Traum eingefallen wären.

Wenn ich jetzt, Jahre später an das spärliche Etwas über meiner Oberlippe nachdenke, muss ich schmunzeln. Wie konnte ich eigentlich so lange damit rumlaufen ohne mich zu rasieren. Gleichzeitig denke ich, der Flaum von damals hätte ruhig etwas von seiner Weichheit in meine bärtige Zukunft retten können.

Genug in der Vergangenheit geschwelgt, gehen wir unsere kratzigen Probleme der Gegenwart an. In diesem Artikel werde ich dir verschiedene Tipps geben, wie du deinen Bart weicher machen kannst.

Warum dein Bart nicht weich ist

Um Unklarheiten zu beseitigen, hier geht es in erster Linie um längere Bärte. Du bist gerade dabei, deinen Bart wachsen zu lassen oder du hast bereits dein Prachtexemplar im Gesicht und willst wissen wie du ihn weicher machen kannst? Perfekt, lies weiter. Wenn du wissen willst wie du deine Stoppeln weicher bekommst, ist das wiederum eine andere Geschichte.

Bevor ich dir zeige wie du deine Gesichtsbehaarung weicher bekommst, möchte ich dir erklären, warum unsere Barthaare oft dick, widerspenstig und hart sind.

1.) Fehlende Feuchtigkeit: Wie deine Kopfhaare benötigen auch deine Barthaare Feuchtigkeit. Werden diese nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt, fühlen sie sich trocken, drahtig und rau an.

2.) Falsche oder nicht vorhandene Pflege: Warum sollte man nur seinem Haupthaar Beachtung schenken? Auch Barthaare brauchen etwas Liebe. Bürsten, Waschen und die Anwendung der richtigen Pflegeprodukte sind ein MUSS, um das Beste aus seinem Bart herauszuholen.

Doch wie sieht die richtige Pflege aus, um den Bart weicher zu machen? Bartöl- und balsam können hier schon einen sicht- und fühlbaren Unterschied machen. Dazu Shampoo bzw. Bartconditioner zur Bartwäsche sowie Bürsten des Barts zum Entwirren deiner Barthaare und du kommst der perfekten Bartpflege schon sehr nahe. Aber nicht nur die richtige äußerliche Pflege ist verantwortlich für einen weichen Bart.

Auch deine tägliche Ernährung und dein Lifestyle spielt hier eine Rolle. Dazu aber später. Zunächst will ich dir Produkte vorstellen, die dabei helfen, deinen Bart weicher zu machen:

4 Produkte die deinen Bart weicher machen

Mittlerweile kann man sich nicht mehr über fehlende Möglichkeiten bei der Bartpflege beklagen. Für jedes haarige Problem gibt es eine Lösung in Form eines passsenden Produkts. Dass das gut ins Geld gehen kann, muss ich dir glaube ich nicht sagen. Deshalb findest du unter jedem Punkt noch ein passendes Hausmittel, mit dem du deinen Geldbeutel schonen kannst. Die Wichtigsten zum Weichmachen der Barthaare möchte ich dir hier kurz vorstellen.

Einen ausführlichen Guide über Bartpflege Produkte habe ich hier bereits geschrieben.

Bartöl

Es gibt wohl kein besseres Mittel zum Weichmachen deines Bartes als Bartöl. Egal ob du deinen Bart gerade wachsen lässt oder einfach nur den status quo pflegen möchtest, Bartöl sollte in deinem Repertoire keinesfalls fehlen.

Es spendet deinem Bart nicht nur Feuchtigkeit und Pflege, sondern lässt ihn auch herb und männlich duften. Jeder der sich mal einen Vollbart wachsen lässt, wird früher oder später Bekanntschaft mit einem unangenehmen Juckreiz (vor allem unter dem Kinn) machen. Bartöl kann hier helfen, das Jucken etwas einzudämmen, in dem er die Barthaare weicher und beherrschbarer macht.

Bartöl lässt sich auch prima selbst zusammen mischen. Alles was du dafür brauchst sind Basisöle wie Jojoba, Kokos, Mandel oder Argan, die du mit ätherischen Öle wie Orange oder Bergamotte in einer kleinen Flasche zusammenmixt. Deiner Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. In diesem Artikel beschreibe ich zudem, wie du allein mit Kokosöl deinen Bart weicher machen kannst.

Hier 2 Produkte, die ich uneingeschränkt empfehlen kann:​

bartöl zum Weichmachen

Mr. Burtons Bartöl Classic

männlicher duft

Bartpracht Zirndorf

Bartbalsam

Bartbalsam hat durch seine ähnlichen Inhaltsstoffe den gleichen, weichmachenden Effekt für deinen Bart und muss an dieser Stelle nicht nochmals erwähnt werden. Abgesehen davon macht Bartbalsam deine Barthaare aber nicht nur geschmeidig, sondern unterstützt auch beim Stylen des Barts.

Auch Bartbalsam lässt sich äußert simpel selbst herstellen. Im Gegensatz zu Bartöl sind aber hier die Anschaffungskosten für die Zutaten etwas höher.

Hier wieder meine Empfehlungen:​

Creme für weichen Bart

Mr. Bear Family Beard Balm Woodland

formen und stylen der Gesichtsbehaarung

Beard Club - Zedernholz & Limette

Bartbürste

Eine Bartbürste ist ein großartiges Werkzeug, um deinen Bart weicher zu machen. Die feinen Wildschweinborsten helfen dabei, das natürlich vorkommende Fett deiner Haut gleichmäßig in deinen Barthaaren zu verteilen. Natürlicher geht´s nicht.

Bartbürsten sorgen zudem dafür, dass Unreinheiten und Schmutz, die sich über den Tag so im Bart ansammeln, ausgebürstet werden. Diese Unreinheiten können nämlich unter anderem dafür sorgen, dass dein Bart rau und trocken ist.

Eine Bartbürste​ guter Qualität mit Wildschweinborsten findest du hier von Bartpracht:

macht barthaare weicher

Bartpracht Bartbürste

(Bart)shampoo- und Conditioner

Shampoo und Conditioner sollten ebenfalls in deine Bartpflege Routine eingebunden werden. Die Bartwäsche sorgt nicht nur dafür, dass deine Barthaare von jeglichem Schmutz und Essensresten befreit werden, sondern macht ihn auch weicher und glänzender. Während das Shampoo für den Reinigungsaspekt deiner Barthaare verantwortlich ist, werden deine Haare durch den Conditioner vor Umwelteinflüssen und Austrocknen geschützt, in dem es die äußere Schuppenschicht deiner Haare schließt.

In der Überschrift habe ich „Bart“ in Klammern gesetzt. Auch wenn es hierfür spezielle Bartwäschemittel gibt, kannst du das Ganze auch mit normalem Shampoo bzw. Conditioner versuchen. Vor allem Männer mit empfindlicher Gesichtshaut sollten darauf achten, milde und natürliche Produkte zu verwenden, die auf Parabene, Sulfate und überdosierte Parfümstoffe verzichten.

Ich persönlich greife gerne auf Produkte zurück, die für einen ganz bestimmten Anwendungszweck erschaffen wurden. Bei mir hat es in diesem Fall einen relativ simplen Grund, warum ich Bartshampoo und Bartconditioner den normalen Haarprodukten vorziehe: Mein Bart muss nicht unbedingt wie mein Haupthaar riechen. Alles eine Frage der persönlichen Präferenzen.

Hier meine kleine Auswahl an natürlichen Bartwäschemitteln, die dazu noch angenehm duften​:

oak natürliche Inhaltsstoffe

OAK Beard Wash

Bart weich machen

Fellows: Natural Bartconditioner Citrus Forest

Der Perwoll-Mix für deinen Bart: Bartpflege Sets

Ich weiß, dass es eine Menge Produkte auf dem Markt gibt und hier kein Problem bestehen sollte das richtige für dich zu finden. Dennoch kann es etwas mühsam sein, bis man sich sein ultimatives Set an Mitteln zum Weichmachen der Gesichtsbehaarung zusammengestellt hat.

Auch hier möchte ich dich nicht im Regen stehen lassen und habe ich 2 Grooming Sets herausgesucht, die alles enthalten, was du für die perfekte Pflege brauchst:

In 2 Schritten zum weicheren Bart

mann mit weichen gepflegten Barthaaren

Du weißt nun warum dein Bart hart ist und welche Produkte dir dabei helfen können, ihn weicher zu machen. Fehlt noch die Antwort auf die „Wie“-Frage. Im Folgenden Absatz zeige ich dir Schritt für Schritt wie du deinen Bart geschmeidig wie das Haar einer Perserkatze bekommst.

Schritt 1: Die Bartwäsche

Normalerweise ist es nicht notwendig, deinen Bart jeden Tag zu waschen. Eine Shampoo-Wäsche jeden zweiten oder dritten Tag sollte in der Regel ausreichen. Wenn du regelmäßig in staubiger oder dreckiger Umgebung unterwegs bist (z.B. auf Baustellen, etc.), bietet sich auch eine tägliche Bartwäsche an.

Nachdem du deinen Bart mit Shampoo gewaschen hast, einfach den Conditioner auftragen, sorgfältig einmassieren und danach wieder gut auswaschen.

Schritt 2: Bartöl oder Bartbalsam auftragen

Nachdem der Bart gewaschen und getrocknet wurde ist das Bartöl an der Reihe. Im Idealfall machst du das direkt nach dem Duschen, wenn das Öl die Barthaare durch die geöffneten Haarfollikel besser durchdringen kann.

Ein paar Tropfen Bartöl reichen zum Auftragen völlig aus. Wenn du zu viel nimmst, sieht dein Bart schnell zu fettig und glänzend aus. Einfach das Öl gleichmäßig in die Barthaare einmassieren und du wirst merken wie er weicher und geschmeidiger wird. Im Optimalfall nutzt du jetzt noch eine Bartbürste, die ich im letzten Abschnitt vorgestellt habe, um das Öl noch besser im Bart zu verteilen.

Derselbe Prozess gilt im Grunde auch für Bartbalsam. Durch seine ähnlichen Eigenschaften sorgt auch er dafür, dass dein Bart weicher wird. Wenn du bereits Bartöl aufgetragen hast, ist Bartbalsam danach zu viel des Guten. Entscheide dich am besten für eines der beiden Pflegemittel statt beide zusammen anzuwenden.

Balsam ist zusätzlich zur Bartpflege auch zum Formen und Stylen deiner Gesichtsbehaarung geeignet und macht es dadurch aus meiner Sicht zu einer etwas besseren Lösung für längere Bärte. Wie aber schon oben beschrieben solltest du einfach testen, was für dich und deine Bedürfnisse am besten passt.

Meist ist Bienenwachs in Beard Balm enthalten, was für die etwas festere Konsistenz sorgt. Nimm dir eine etwa haselnussgroße Portion aus der Dose und verreibe diese in deinen Händen bis du eine schön sämige Masse erhältst. Danach verteilst du es wie auch das Bartöl von den Enden deiner Haarspitzen bis zu deinem Gesicht.

Zusätzliche Tipps, um deinen Bart weich zu halten

Tipp 1: Viel Wasser trinken

Dieser Tipp ist eigentlich ein No-Brainer. Viel Wasser während dem Tag schützt nicht nur deinen Bart vor dem Austrocknen, sondern ist natürlich auch für deine Gesundheit wichtig.

Tipp 2: Nutze Öle, die deinen Bart besonders weich machen

Arganöl, Jojobaöl und Kokosöl sind in fast jedem Bartöl enthalten und machen oft sogar den größten Anteil des Inhalts aus. Warum also nicht direkt diese Öle verwenden?

Tipp 3: Aftershave Balsam ohne Alkohol

Um Hautirritationen nach dem Trimmen deines Barts zu vermeiden, solltest du Aftershave nutzen. Achte hier aber darauf, dass du Aftershave ohne Alkohol verwendest. Alkohol entzieht deinem Bart dringend benötigte Feuchtigkeit und trocknet ihn aus.

Fazit

So, das ist sie also, die ultimative Bartpflege Routine, um deinen Bart schön weich zu machen. Auch bei sehr dichten und dicken Barthaaren solltest du hiermit deinen Bart so hinbekommen, dass keine Frau mehr Gründe hat, sich wegen deiner „Kratzbürste“ zu beschweren. Hast du noch weitere Tipps für unserer Leser? Dann schreib sie einfach unten in die Kommentare!

​Bildquelle: Eugenio Marongiu @ canva.com

Über den Autor

Meistens Bartträger, aber ebenfalls interessiert an der Kunst der vollendeten Nassrasur. Stolzer Blogger im Gentsbible-Team.

Eine Antwort verfassen 1 comment