Der Panasonic ER-GP80 im Test – Ein mehr als würdiger Nachfolger

Auf der Suche nach dem besten Haarschneider fiel mir der ER-GP80 von Panasonic in die Hände. Verlockende Herstellerangaben und die Tatsache, dass das Modell im höheren Preissegment angesiedelt ist, sorgen nicht gerade für eine geringe Erwartungshaltung. Ob der ER-GP80 von Panasonic dem gerecht wird, zeigt mein Test, denn ich habe die Haarschneidemaschine genau unter die Lupe genommen.

Die Panasonic ER-GP80 Haarschneidemaschine im Test

Panasonic ER-GP80 verpackt

Positiv fällt mir bereits beim Auspacken auf, dass neben dem Netzstecker auch ein kleines Fläschchen Öl sowie ein kleine Bürste für die Pflege der Haarschneidemaschine vorhanden sind. Halterungen sind ebenfalls integriert, die das Gerät jederzeit griffbereit und platzsparend an die Wand hängen lassen.

In der Hand gehalten, zeigt sich die Geräteform ergonomisch. Der Griff lässt sich gut umschließen. Beworben wird die Panasonic ER-GP80 Haarschneidemaschine mit einem leichten Gewicht. 245 Gramm wiegt das Gerät. Das ist passend, um die Wertigkeit zu spüren und ein gutes Handling zu gewährleisten.

In der Gesamtoptik erscheint die Panasonic ER-GP80 Haarschneidemaschine kompakt und in einem stilvollen Design in Matt-Schwarz.

Erfahrungsbericht ER-GP80

Eine LED-Leuchte zeigt den Akku-Zustand an. Es signalisiert, wenn der Akku sich dem Ende neigt, lädt, voll geladen ist und welche Restkapazität während der Betriebnahme vorhanden ist.

Der Ein- und Ausschaltknopf ist ein Kippschalter, der leicht zu bedienen ist. In Betrieb genommen werden, kann der Haarschneider mit geladenem Akku oder direkt über den mitgelieferten Netzstecker.

Integriert ist eine hochwertige Lithium-Ionen Batterie, die Schutz vor Überladung bietet und entsprechend lange hält.

Alles in allem erscheint der ER-GP80 Haarschneider in einer guten Verarbeitung.

Wie zeigen sich die Funktionen des ER-GP80 Haarschneiders im Test?

Die Panasonic ER-GP80 Haarschneidemaschine kann sowohl für das Haareschneiden als auch für die Barttrimmung benutzt werden.

Ausgestattet ist der Haarschneider mit einem Einstellwerkwerk für die Haarlänge, die sich zwischen 0.8 Millimeter und 15 cm einstellen lässt. Das Drehrad verändert die Länge immer in 0,3mm Schritten, sprich: 0,8/1,1/1,4/1,7/2mm.

Für längere Schnitte stehen die 3 mitgelieferten Aufsteckkämme zur Verfügung, die die Längen 3mm/4mm, 6mm/9mm und 12mm/15mm ergeben. Als Ausgangspunkt am Drehrad dient immer die 0,8mm-Einstellung. Das Drehrad selbst wirkt dabei nicht ganz so hochwertig wie der Rest der Haarschneidemaschine.

Längenaufsatz des er gp80

Der Drehmechanismus ist etwas schwierig zu drehen, aber dies hat auch den Vorteil, dass sich die Einstellung nicht aus Versehen und unbemerkt ändern kann. 

Allerdings ist die minimale Schnittlänge von 0.8 Millimeter kritikwürdig. Hier hätte Panasonic durchaus mehr Spielraum für kürzere Haarschneidungen einbauen können. Für das Trimmen eines etwas dichteren Drei-Tage-Barts reicht es dennoch aus.

Die 45 Grad Schneidekopfwinkelung erleichtert die Handhabung und zeigt im praktischen Test, dass vor allem am Hinterkopf und bei Haarwirbeln ein optimaler Schnitt erfolgen kann.

Positiv fällt auch die Leistungsstärke auf. Diese beruht nicht zuletzt auf der eigens von Panasonic entwickelten und patentierten Linearmotor-Technologie. Diese funktioniert ähnlich wie eine Magnetschwebebahn. Es kommt zu keinerlei Reibungen zwischen dem Motor und den Schwerkopf. Eine höhere Leistung kann dadurch geboten werden, die sich in diesem Fall auf angebliche 62.000 Haarkürzungen pro Sekunden bezieht. Nachgezählt habe ich nicht, aber schnell ist der ER-GP80 tatsächlich im Vergleich mit vielen anderen Geräten.

Allerdings erzeugt diese Höchstleistung auch viel Wärme, die vor allem auf dem Schermesser bemerkbar ist. Wärmeempfindliche Männer werden hier sicherlich einen Kritikpunkt zu bemängeln haben.

ER-GP80 Testbericht Scherklingen

Durch die beinhaltete Constant Control Funktion ist eine gleichbleibende und kontinuierliche Leistungsstärke gesichert. Das bedeutet, dass dem Panasonic ER-GP80 dichte Haare keine Probleme bereiten und sich dort ebenso ohne Einbussen in der Kraftübertragung ein kontinuierlich leistungsstarkes Gerät zeigt.

Das X-Taper Blade Schermesser kann mit einem diamantenähnlichen Schnittmesser bezeichnet werden. Hier verspricht der Hersteller wirklich nicht zu viel. Die Schnitte sind messerscharf und präzise. Hier zeigt sich die Hochwertigkeit vor allem darin, dass selbst bei dichtem Haar ein Schneidedurchlauf genügt und Wiederholungen nicht erforderlich sind, sofern nicht kleinere Korrekturen vorgenommen werden möchten.

Bei den Konturen präsentiert sich im praktischen Test das Haarschneidegerät als gut. Stufige Ausläufer sind mit dem ER-GP80 kein Problem. Auf das lineare Konturenschneiden von Koteletten muss allerdings verzichtet werden. Durch die minimalste Schnittlänge von 0.8 Millimeter kann keine glatte Fläche entstehen beziehungsweise saubere Konturenlinien gezogen werden. Das muss dann der Rasierer übernehmen.

Der Akku besitzt nach einer Vollladung eine Betriebskapazität von rund 50 Minuten. Die Vollladung ist im Test nach rund 60 Minuten erfolgt.

Leider ist der ER-GP80 nicht wasserdicht.

Was unterscheidet ihn vom Modell ER-1611

Anzeige Closeup Haarschneider

In der Schnittqualität unterschiedet sich der ER-GP80 weniger von seinem Vorgängermodell, dem ER-1611 Haarschneider. Allerdings macht sich natürlich die höhere Leistung bemerkbar, die im Gesamten das Haarschneiden mit dem ER-GP80 komfortabler gestaltet.

Zudem zeigt sich das neuere Nachfolgemodell mit rund 7.5 Prozent weniger Gewicht als spürbar handlicher. Ermüdungserscheinungen sind mit dem ER-GP80 nicht zu erwarten. Auch ist die Ergonomie verbessert worden. Dadurch lässt sich der ER-GP80 besser halten und führen. Zusätzlich ist er in den Gesamtabmessungen kompakter, als der ER-1611. Das macht ihn zu einem optimaleren Haarschneider vor allem auf Reisen. Leider fehlt hier aber eine Tasche, in welcher der Panasonic ER-GP80 verstaut und hygienisch sauber transportiert werden könnte.

Außerdem muss beim ER-1611 auf einen hochwertige Lithium-Ionen-Akku verzichtet werden. Die Lebensdauer des ER-GP80 ist damit spürbar länger, als von dem ER-1611. Es sei denn, es wird auf den dauerhaften Betrieb mit dem Netzkabel ausgleichen. Dies macht das Gerät aber unflexibler in der Handhabung.

Fazit

Panasonic ER-GP80

5/5

Positiv:

+ Trimmleistung wie beim Friseur

+ Liegt optimal in der Hand

+ Geringer Wartungsaufwand

+ hochwertige Verarbeitung

+ guter Akku

Negativ:

- Drehrad etwas schwer zu drehen

- Hoher Preis

Fazit:

Am Top-Modell von Panasonic kommt man als ambitionierter Heimfriseur (neben dem ER-1611) einfach nicht vorbei. Für die bemerkenswerte Schneidleistung besitzt das Profigerät in meinen Augen ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis und kann als uneingeschränkt empfehlenswert beurteilt werden.

Über den Autor

Meistens Bartträger, aber ebenfalls interessiert an der Kunst der vollendeten Nassrasur. Stolzer Blogger im Gentsbible-Team.

Eine Antwort verfassen 0 comments