7 beliebte Trägeröle für Bartöl und ihre Wirkung auf Barthaar und Gesichtshaut

Hätte mir früher jemand gesagt, dass ich mich mal ausführlicher mit Trägerölen befassen würde, hätte ich ihm vermutlich den Finger gezeigt und mich wieder wichtigeren Themen wie Fußball, Autos und Rambo 1-4 gewidmet.

Dir geht es vermutlich ähnlich: Sobald der Bart zum Hobby wird, willst du alle Facetten der Bartpflege durchdringen. Darunter fallen nun mal auch Basisöle, die sich jeder ernsthafte Bartträger in Kombination mit ätherischen Ölen als Bartöl in den Bart haut.

Dabei ist es unerheblich, ob du das Bartöl selber mischt oder kaufst: Dieser Guide soll dir helfen, die richtigen Öle auszuwählen und ihre Wirkung auf deine Barthaare und die Gesichtshaut darunter zu verstehen.

In diesem Artikel stelle ich dir zwar nicht alle (das würde den Rahmen des Artikels sprengen), aber sieben beliebte Trägeröle und ihren Nutzen vor.

Trägeröl? Was soll das sein?!

Man unterscheidet zwei Arten von Ölen: Trägeröle und ätherische Öle. In den meisten kosmetischen Produkten treten die beiden Varianten als unschlagbare Duos auf. Dies trifft auch im Falle von Bartölen zu.

Dabei bildet das Trägeröl die Basis und nimmt in der Regel mehr Raum ein. Durch das enthaltene Vitamin E macht es dein Barthaar geschmeidig, lässt es glänzen, beruhigt und strafft die darunterliegende Haut und hilft auch gegen Juckreiz.

Beliebte Trägeröle für Bartöl sind:

  • Jojobaöl
  • Mandelöl
  • Arganöl
  • Avocadoöl
  • Hanfsamenöl
  • Traubenkernöl
  • Aprikosenkernöl

Ätherischen Ölen hingegen kommt mehr die Aufgabe zu, deinem Bart einen wohligen Duft zu verpassen. Von fruchtiger Orange bis aromatischer Vanille, das Spektrum an Sorten ist wirklich riesig.

Nun will ich mich aber ganz den Trägerölen widmen, die im Übrigen keinen oder einen nur geringfügig ausgeprägten Geruch haben.

1. Jojobaöl

Positive Effekte von Jojobaöl auf Haut und Haare

Credit: gioiak2 @ depositphotos.com

Genau genommen ist Jojobaöl gar kein Öl, sondern flüssiges Wachs. Im Gegensatz zu klassischen "fetten" Ölen verdirbt es nicht durch Ranzigwerden und zeichnet sich demnach durch seine lange Haltbarkeit aus. Das Trägeröl enthält unter anderem Vitamin E und Provitamin A.

Nutzen für deine Barthaare

Jojobaöl hat den großen Vorteil, nicht zu kleben. Aus diesem Grund kannst du es bedenkenlos für die Pflege deiner Barthaare verwenden.

Gerade bei trockenem, sprödem Haar lohnt sich der Einsatz des Trägeröls, das die nötige Feuchtigkeit für einen geschmeidige(re)n Bart beschert.

Nutzen für deine Gesichtshaut

Praktischerweise ähnelt Jojobaöl dem natürlichen Öl, das dein Körper am laufenden Band zum Schutz deiner Haut produziert, in hohem Maße. Es hilft, ebendiese Ölproduktion im Gleichgewicht zu halten.

Hast du mit öliger oder fettiger Haut zu kämpfen, tust du dir mit Jojobaöl zweifelsohne einen Gefallen. Zumal das Trägeröl weder fettet noch die Poren verschließt.

Erwähnenswert ist zudem, dass Jojobawachs entzündungshemmend wirkt und einen natürlichen Lichtschutzfaktor von drei bis vier mitbringt. Hier findest du diese und weitere spannende Infos noch einmal schwarz auf Weiß.

Fettsäureanteile im Jojobalöl u.a.:

Gadoleinsäure ~76%
Erucasäure ~12%

2. Mandelöl

Wirkung von Mandelöl auf Gesichtshaut

Credit:  5PH @ depositphotos.com

Bei Mandelöl handelt es sich um ein farbloses Öl, das Eiweiße, die Vitamine A, B und natürlich E sowie Enzyme, Mineralsalze und Spurenelemente enthält. Es zählt zu den am meisten verwendeten Trägerölen und funktioniert bei allen Barthaar- und Hauttypen.

Nutzen für deine Barthaare

Mandelöl verhindert Spliss, also gespaltene Haarspitzen. Zudem macht es deine Barthaare weicher und lässt sie glänzender aussehen. Nicht zu vergessen, dass die im Trägeröl enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe den Haarwuchs fördern.

Tipp: Das Öl hilft auch gegen spröde Lippen.

Nutzen für deine Gesichtshaut

Mandelöl nährt und pflegt deine Gesichtshaut. Es erweicht, beruhigt und regeneriert. Die wertvollen Mineralien werden in die Hautzellen eingeschleust, polstern die Haut auf und glätten sie spürbar.

Eine Studie der Hamdard Universität in Neu Delhi konnte eine Minderung der Folgen von UV-Strahlung auf die Lichtalterung der Haut feststellen. Insofern beugst du mit der Verwendung von Mandelöl auch der Faltenbildung vor. Des Weiteren bekämpft es trockene Haut und unangenehme Hautirritationen.

Fettsäureanteile im Mandelöl u.a.:

Ölsäure 62% - 86%
Linolsäure 20% - 30%

3. Arganöl

Arganöl Nutzen für Barthaare

Credit:  luisapuccini @ depositphotos.com

Dank seiner besonderen Zusammensetzung aus essentiellen Fettsäuren und Antioxidantien zählt Arganöl zu den wertvollsten Pflanzenölen der Welt.

Während die Fettsäuren gesunde Zellen fördern, wehren die Antioxidantien auf zellulärer Ebene freie Radikale ab, was die Vitalität und Spannkraft deiner Haut und Barthaare unterstützt.

Nutzen für deine Barthaare

Die im Arganöl enthaltene Linolsäure spendet deinen Barthaaren Elastizität und schützt sie vor dem Austrocknen. Auf diese Weise verhindert das Basisöl unschönen Haarbruch.

Darüber hinaus finden sich im Öl sogenannte Phytosterine, die zur Feuchtigkeitsspeicherung in den Zellen beitragen, was sich wiederum positiv auf die Struktur und Optik deiner Barthaare auswirkt.

Nutzen für deine Gesichtshaut

Die Effekte des Arganöls auf deine Gesichtshaut entsprechen im Großen und Ganzen den geschilderten Wirkungsweisen in Bezug auf den Bart. Durch die Feuchtigkeit trocknet die Haut nicht aus. Stattdessen wird die Faltenbildung vermieden.

Auch Hauterkrankungen wie Ekzeme, Akne und Ausschläge lassen sich durch Arganöl mindern. Verantwortlich dafür zeichnen die Triterpenoide, die das Öl in sich trägt.

Fettsäureanteile im Arganöl u.a.:

Ölsäure 45% - 48%
Linolsäure 31% - 35%

4. Avocadoöl

Beliebtes Trägeröl für Bartöl

Credit:  Anna_Shepulova @ depositphotos.com

Neben den Vitaminen A, B1, B2, D und E, die in großen Mengen vorhanden sind, enthält Avocadoöl auch Pantothensäure (Vitamin B5), Aminosäuren, Sterine, Lecithin und andere essentielle Fettsäuren.

Es kann leicht auf der Haut und den Barthaaren verteilt werden und zieht besonders schnell ein. Zudem löst das Öl kaum allergische Reaktionen aus.

Tipp: Unraffiniert ist Avocadoöl relativ dickflüssig. Verdünne es am besten mit anderen Trägerölen. Dies ist ohne weiteres möglich.

Nutzen für deine Barthaare

Das Trägeröl verbessert die Blutversorgung der Haarfollikel und bietet deinem Bart so die Gelegenheit, gesund zu wachsen.

Wie die anderen der hier präsentierten Trägeröle sorgt auch das Avocadoöl für geschmeidige und glänzende Barthaare, die sich fühlen und sehen lassen können.

Nutzen für deine Gesichtshaut

Avocadoöl bewährt sich insbesondere bei empfindlicher und spröder Haut. Es wirkt unterstützend bei der Zellenneubildung.

Wendest du es über einen längeren Zeitraum regelmäßig an, darfst du dich vermutlich über ein klare(re)s Hautbild mit mehr Spannkraft und Vitalität freuen.

Quelle: Paleo360 

Fettsäureanteile im Avocadoöl u.a.:

Ölsäure 47% - 70%
Linolsäure 9% - 15%

5. Hanfsamenöl

Öl aus Hanfsamen als Basisöl

Credit:  rezkrr @ depositphotos.com

Alle essentiellen Fettsäuren, die dein Körper braucht, sind im Hanfsamenöl enthalten. Entscheidest du dich, ein entsprechendes Produkt zu probieren, solltest du darauf achten, kaltgepresstes Öl zu nehmen. Im Falle eines anderen Herstellungsverfahrens gehen nämlich zu viele Wirkstoffe verloren.

Nutzen für deine Barthaare

Dein Haar besteht zu 97 Prozent aus Protein - Hanfsamenöl immerhin zu 25 Prozent. Der hohe Eiweißanteil hilft deinen Barthaaren natürlich dabei, sich gut zu entwickeln.

Sie werden gestärkt, fühlen sich besser an und sehen ansprechend(er) aus. Positiv wirkt sich zudem die Gamma-Linolensäure aus. Sie verhindert Feuchtigkeitsverlust und schützt so vor Trockenheit.

Wie das Avocadoöl trägt auch das Hanfsamenöl zu einer optimierten Durchblutung der Haarfollikel bei.

Nutzen für deine Gesichtshaut

Das zunehmend häufiger eingesetzte Trägeröl ernährt und befeuchtet deine Gesichtshaut. Es empfiehlt sich für jeden Hauttyp - auch empfindliche oder geschädigte Haut profitiert von den Eigenschaften des pflanzlichen Mittels.

Schwerwiegende Probleme wie Ekzeme oder Akne lassen sich durch die Anwendung des Hanfsamenöls behandeln oder auch verhindern.

Fettsäureanteile im Hanfsamenöl u.a.:

Ölsäure ~10% - 15%
Linolsäure ~50%

6. Traubenkernöl

Traubenkernöl Benefit

Credit: unsplash.com

Traubenkernöl zählt zu den edelsten und teuersten Pflanzenölen, die im Handel erhältlich sind. In der Kosmetik kommt es häufig als Anti-Aging-Mittel zum Einsatz. Dies ist nicht zuletzt den guten Inhaltsstoffen für Haut und Haar geschuldet.

So finden sich im Trägeröl beispielsweise Lecithin und das Antioxidans Procyanidin. Traubenkernöl ist sehr dünnflüssig und dringt schnell in die Haut ein.

Nutzen für deine Barthaare

Nutzen für deine Barthaare Strapazierte und schuppige Barthaare können mit Traubenkernöl effektiv behandelt werden. Es stimuliert und stärkt die Haarfollikel.

Des Weiteren hilft das Öl gegen Trockenheit und Brüchigkeit. Das reichlich enthaltene Vitamin E sorgt für eine schöne Optik und geschmeidige Haptik.

Nutzen für deine Gesichtshaut

Traubenkernöl empfiehlt sich vor allem zur Pflege trockener Haut. Es glättet und verfeinert das Hautbild, indem es spröde Stellen und kleine Risse verschwinden lässt.

Im Falle kleinerer Verletzungen, die z.B. beim Rasieren der Konturen hin und wieder passieren können, fördert das Trägeröl die Wundheilung.

Fettsäureanteile im Traubenkernöl u.a.:

Ölsäure ~16%
Linolsäure ~66%

7. Aprikosenkernöl

Aprikosenkernöl im Bartöl

Credit: stock.tookapic.com

Als natürliches Pflegemittel schützt Aprikosenkernöl Haut und Barthaare vor schädlichen Umwelteinflüssen. An und für sich funktioniert es bei allen Hauttypen.

Besonders gut wirkt das Öl, das zu 25 Prozent aus Linolsäure besteht, allerdings bei reifer, trockener und/oder entzündeter Haut.

Nutzen für deine Barthaare

Neigt dein Barthaar zur Schuppenbildung und Trockenheit, bist du mit Aprikosenkernöl gut beraten. Es versorgt deinen "Gesichtspelz" mit viel Feuchtigkeit und lindert Juckreiz.

Nutzen für deine Gesichtshaut

Aprikosenkernöl ist in der Lage, geschädigte Hautzellen zu reparieren. Der hohe Gehalt an Linolsäure pflegt die Epidermis (Oberhaut) und macht sie widerstandsfähiger.

Darüber hinaus reguliert der Inhaltsstoff den Wasserhaushalt der Haut und trägt auf diese Weise zur Straffung bei.

Fettsäureanteile im Aprikosenkernöl u.a.:

Ölsäure ~64% - 71%
Linolsäure ~22% - 28%

Was hat es mit der Fettsäurezusammensetzung auf sich und warum sollte es mich kümmern?

Keine Sorge, du musst nicht Walter White sein, um das zu verstehen: Jedes Öl besteht aus einer Zusammensetzung aus kurzen, langen und unterschiedlich gesättigten Fettsäuren. 

Diese Fettsäuren bestimmen unter anderem die Eigenschaften des Öls und bei äußerlicher Anwendung dessen Wirkung auf Haut und Haare. Dr. Awesome aka die Jungs von GØLD's empfehlen, dass gute Bartölmischungen das gesamte Fettsäurespektrum abdecken sollten.

Nur ein Trägeröl tut´s also nicht. Nur mit einer ausgewogenen Mischung an rückfettenden, pflegenden und feuchtigkeitsspendenden Ölen gibst du deinem Bart also das, was er wirklich braucht.

So könnte eine gute Bartölmischung aussehen

Zum Abschluss findest du hier ein paar Inspirationen wie dein nächstes (selbstgemachtes) Bartöl aussehen könnte. Bei der Zusammensetzung der Zutaten lohnt sich das experimentieren. Glanz und Halt des Endproduktes entscheiden sich bei den Anteilen der verschiedenen Trägeröle.

Mischung 1: ​Jojobaöl, Mandelöl, Traubenkernöl, Rizinusöl + ätherische Öle

Mischung 2: Arganöl, Jojobaöl, Mandelöl + ätherische Öle

Mischung 3: Arganöl, Traubenkernöl, Jojobaöl, Aprikosenkernöl, Mandelöl + ätherische Öle

Mischung 4: Mandelöl, Jojobaöl, Sesamöl, Reiskeimöl + ätherische Öle

Mischung 5: Mandelöl, Traubenkernöl, Kokosöl + ätherische Öle

Hast du noch weitere Basisöle, von denen du überzeugt bist und in dieser Auflistung ergänzen möchtest? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Icons Credit: "Epidermis" by Madebyoliver  and "Man" by Freepik from flaticon.com under CC 3.0 BY

Über den Autor

Meistens Bartträger, aber ebenfalls interessiert an der Kunst der vollendeten Nassrasur. Stolzer Blogger im Gentsbible-Team.

Eine Antwort verfassen 2 comments