Wie Frauen Bärte sehen: Die weibliche Perspektive auf die Gesichtsbehaarung

Beim Thema Bartwuchs scheiden sich die Geister: wuchernde Gesichtsbehaarung oder oben ohne, was kommt besser an ?

Natürlich solltest in aller erster Linie du selbst mit deinem Bart zufrieden sein, wie auch immer dieser aussehen mag. Nichts desto trotz will Man(n) bekanntermaßen auch der Damenwelt gefallen, weshalb der weibliche Standpukt zum Thema Gesichtsbehaarung, -vielleicht auch unbewusst, zum Tragen kommt.

Wie geht man Fragen nach der psychologischen Wirkung von Bärten auf Frauen oder besonders attraktiven Bartformen auf den Grund? Richtig, durch Studien. Ich habe mich durchs Netz gewühlt und ein paar interessante Ergebnisse für dich zusammengefasst.

Die psychologische Wirkung des Bartes auf Frauen

Vollbart sexy

Was wir bei Gentsbible schon lange wissen, ist auch wissenschaftlich belegt: Männer mit Bart wirken auf Frauen besonders attraktiv.

Eine Studie des australischen Psychologen Barnaby J. Dixson, die 2016 im Journal of Evolutionary Biology“ publiziert wurde, ergab, das bärtige Männer auf Frauen besonders attraktiv wirken und gerade als Langzeitpartner eher in Frage kommen, als ihre haarlosen Konkurrenten. 

An der Studie nahmen 8520 Frauen teil. Man zeigte Ihnen die Gesichter von Männern, wobei Fotos derselben Kandidaten via Photoshop bearbeitet wurden. Die Männer wurden einmal glattrasiert, mit Stoppeln, mit ein wenig Bart und mit Vollbart abgebildet. Anschließend sollten die Probandinnen die Attraktivität der Kandidaten beurteilen.

Ergebnis: Männer mit Bart (Vollbart und wenig Bart) gingen als Sieger hervor. Sie wirkten auf die Teilnehmerinnen maskuliner und dominanter und kamen für die Frauen somit eher als potentielle Partner in Betracht.

Eine Studie der University of Queensland aus dem Jahre 2015 kam zudem zu dem Schluss, dass bärtige Männer auf Frauen sexuell anziehender wirken. Die Forscher gehen davon aus, dass Frauen mit bei Männern mit starkem Bartwuchs unterschwellig ein hohes Maß des Sexualhormon Dihydrotestosteron vermuten und diese somit für potenter halten.

Glatt rasiert, 3-Tage Bart, Vollbart: Welcher Bart-Typ wirkt auf Frauen besonders attraktiv?

Mit der Entscheidung, dir einen Bart wachsen zu lassen, setzt du gewollt oder ungewollt ein Statement. Eins sei von vorn herein gesagt: Bart ist nicht gleich Bart. Mit einem Vollbart wirst du eine andere Wirkung erzielen als mit einem gezwirbelten Schnauzer a la Ingo Lensen.

Bestimmte Bartstile werden unbewusst bestimmten Stereotypen zugeordnet, die nicht bei jedem gleich gut ankommen. Während der einen Frau der Typ bärtiger Holzfäller zusagt, bevorzugen andere Männer mit einer akkuraten Nassrasur. Hier gilt, wie überall im Leben: Geschmäcker sind verschieden.

Die Online-Partnerbörse Parship veröffentlichte 2014 die Ergebnisse einer Umfrage: 413 Teilnehmerinnen wurden gefragt, welchen Rasurstil sie bei Männern als besonders attraktiv empfinden. 

Klarer Sieger: Der 3-Tage Bart. Mit 45 % gaben fast die Hälfte aller Teilnehmerinnen an, Männer mit 3 Tage Bart als sexuell anziehen wahrzunehmen. An zweiter Stelle landete ein glattrasiertes, gepflegtes Gesicht mit 20 % der Stimmen.

Einen üppigen Vollbart präferierten lediglich 9% der Teilnehmerinnen. An letzter Stelle stehen ausgeflippte Bartkreationen, die dem Bartliebhaber zwar viel Freude bereiten, bei den Frauen aber nicht ankommen.

Besonders als Unikat kommst du gut an

Bart Attraktivität

Einen etwas anderen Ansatz als ihre Kollegen verfolgte ein Forscherteam der Universität von New South Wales in Australien, die ihre Resultate 2014 im Biology Letters Magazine  veröffentlichte. 

Hier zeigte man den Probandinnen Fotos mehrerer Männer mit und ohne Bart. Hier wurden die bärtigen Kandidaten gegenüber ihren rasierten Konkurrenten nur dann  als attraktiver eingeschätzt, wenn der Anteil glatt rasierter Männer auf dem Foto überwog.

Trugen alle Männer auf dem Foto einen Bart, verloren sie also ihr Alleinstellungsmerkmal, so stuften die Frauen den einzelnen Bartträger als weniger attraktiv ein und umgekehrt. Glatt rasierte Männer kamen besonders gut weg, wenn sie von einer Gruppe Rauschebärte umgeben waren.

Die Studie belegt also, dass sexuelle Attraktivität in erheblichem Maße mit der Besonderheit und Individualität eines Mannes verbunden wird. Nicht umsonst sagt man: Er hat das was andere nicht haben.

Das Forschungsergebnis stellt auch eine plausible Erklärung für alle Trends und Moden dar: Sobald sich ein Look verbreitet hat und somit nichts besonderes mehr darstellt, verliert er schlagartig an Faszination und Anziehungskraft.

Fazit

Grundsätzlich lässt sich anhand der o.g Studien feststellen: Ein Bart macht attraktiv, strahlt Maskulinität aus und kommt bei der Frauenwelt in aller Regel gut an. Jedoch variieren die Präferenzen von Frau zu Frau, sodass man keine Aussage darüber treffen kann, welcher Bart der Beste ist.

Hier spielt auch der Puls der Zeit eine entscheidende Rolle: Trends beeinflussen die Wahrnehmung der Damenwelt entscheidend.

Welcher Bart für dich tatsächlich der beste ist, solltest du selbst entscheiden. Was die Einen als ungepflegten, kratzigen Gesichtsteppich empfinden, sehen Andere als ein Symbol von Maskulinität und Stärke. 

Am Ende muss es aber nur einem gefallen und das bist du selbst. In diesem Sinne: Let it grow!

Über den Autor

Meistens Bartträger, aber ebenfalls interessiert an der Kunst der vollendeten Nassrasur. Stolzer Blogger im Gentsbible-Team.

>